Wie ihr wisst vertraue ich bei meiner Gesichtspflege auf die Produkte von Dr. Hauschka. Da ich vor meiner Hauschka Zeit jedoch viel aus- und herumprobiert habe muss ich euch ein Produkte vorstellen welches ich eigentlich immer daheim habe und sehr gerne benutze. Es handelt sich um das Sheabutter Tonic von Martina Gebhardt. Und dieses Tonic/ Hydrolat (Blütenwasser) hat wirklich nur positive Eigenschaften und die zähle ich euch jetzt einfach einmal auf:

  • das Produkt ist von Demeter zertifiziert
  • es kommt ohne Alkohol aus
  • die Inhaltsstoffe sind für sensible Haut geeignet
  • es kommt mit einigen wenigen, dafür aber hochwertigen Inhaltsstoffen aus
  • es kommt in einer hübschen schlichten weißen lichtundurchlässigen Glasflasche mit Pumpzerstäuber daher
  • es lässt sich so schön zweckentfremden (weiter unten habe ich ein paar Anwendungsmöglichkeiten aufgeschrieben)

Und das Beste ist, es pflegt einfach gaaanz toll! Und ich mag den Duft total gerne. Er riecht leicht süßlich nach Holunder aber überhaupt nicht aufdringlich. Ich mag gar nicht mehr ohne, vor allem, da kein Alkohol enthalten ist. Und immer wenn ich das Gefühl habe, meine Haut ist mal wieder ein wenig zickig, dann bewirkt dieses Hydrolat bei mir wahre Wunder.

Weshalb ich überhaupt ein Hydrolat verwende

Ich trage meine Gesichtscreme immer auf die noch durch ein Hydrolat feuchte Gesichtshaut auf. Das hat ganz einfach den Sinn, dass die pflanzlichen Stoffe meines Hydrolates inklusive einer großen portion Feuchtigkeit mit der Creme in die Haut transportiert werden. Meine Haut wirkt dadurch schön prall und wird zusätzlich mit einer extra Portion an tollen Wirkstoffen versorgt. Außerdem lässt sich die Creme auf der feuchten Haut besser verteilen und ich benötige zudem auch noch weniger Produkt.

Die Einsatzmöglichkeiten meines Hydrolats

Im Sommer eignet sich so ein Hydrolat als kleine Erfrischung für zwischendurch, besonders angenehm ist es da, wenn ich das Hydrolat im Kühlschrank aufbewahre…ja ich weiß..dieser Tip kommt echt zur richtigen Zeit. Nicht.
Aber ihr könnt euch das ja für nächstes Jahr vormerken. 🙂
Nach dem Haarewaschen sprühe ich mir gerne ein wenig meines Blütenwässerchens in das noch feuchte Haar, das macht meine Haare besser kämmbar und pflegt zudem auch noch meine Kopfhaut.
Oder ich tränke zwei Wattepads mit dem Hydrolat und lege sie mir als Kompressen auf die Augen, das tut so gut.
Ab und zu mische ich das Hydrolat auch gern einfach mit ein wenig Aloe Vera Gel, somit habe ich eine Art Serum, welches ich als kleinen „feuchtigkeits booster“ für zwischendurch verwende.

Die Einsatzmöglichkeiten so eines Hydrolats sind wie ihr seht wirklich vielseitig. Ich jedenfalls mag da nicht mehr drauf verzichten. Und meine Haut auch nicht. Und wie immer habe ich das Gefühl, sie dankt es mir mit einem Strahlen. 😉

img_1586

img_1590

Liebste Grüße

Eure Ella