In letzter Zeit bechäftige ich mich ja sehr mit dem Thema „Minimalismus“. Denn wenn ich mal ganz tief in mich hineinhorche finde ich dieses „Wollen nach immer mehr“ eigentlich recht anstrengend. Geht euch das auch so?  Und auf der Suche nach Interessanten Seiten zu diesem Thema bin ich auf Wohnwagon.at gestoßen und war sofort begeistert! Ich finde es einfach toll, dass es Menschen gibt, die sich mit dem Thema der Nachhaltigkeit auseinandersetzen und durch deren Visionen solche wunderbaren Projekte entstehen. Diesen Wohnwagon und das Team, welches dahinter steht möchte ich unbedingt einmal kennenlernen. Also ich für mich könnte mir vorstellen mich zu reduzieren und in solch einem Wohnwagon zu leben. Da Grund heutzutage einfach enorm teuer geworden ist und man sich damit immer so bindet an einen bestimmten Ort (das wäre nichts für mich) finde ich so ein „tiny Häuschen“ auf Rädern ja enorm praktisch! Und man hat alles was man braucht.

Viele menschen, mit denen ich über meine Gedanken spreche sagen immer nur: Ja aber du hast doch jetzt ein Kind! Das geht doch nicht mit Kindern!

Also ich wollte als Kind immer in einem Wohnwagen leben und am liebsten mit einem Zirkus durch die Welt fahren. Klar ist ein Wohnwagen nicht besonders groß, aber jetzt mal „Butter bei de Fische“…welchen Platz in eurer Wohnung nutzt ihr denn wirklich aus?? Wir nutzen das Bett, die Küche, das Sofa, den Esstisch und jetzt erzählt mir nicht einer von euch läuft einen Marathon in seiner Wohnung! Und all diese Dinge kann man auch auf kleinerem Raum bewohnen. Die Menschheit ist nicht so dick geworden weil sie sich soooo viel in ihren eigenen vier Wänden bewegt!

Ich würde mir einen gaaaanz tollen Standort für meinen Wohnwagon suchen, irgendwo im grünen, da braucht meine Kleine dann nur die Tür öffnen und hat den größten Spielplatz der Welt vor der Nase. Was sie da alles erleben kann…!! Und ich sage immer – nichts prägt einen mehr als das erlebte, kein Wissen der Welt kann da mithalten!

Klar ist viel „Tagträumerei“ dabei – aber hey… Träume braucht man! Und genau die sind es doch die uns in unserem Leben immer wieder in andere Richtungen führen und uns neue Wege gehen lassen.

Ich stehe ja gerade ganz am Anfang dieser „weniger ist mehr“ Philosophie. Nachdem ich ja nun gerade so brav meinen Kleiderschrank aussortiert habe, folgt als nächstes das Bücherregal. Nach so einem Prinzip zu leben finde ich wirklich spannend.

Und falls ihr Lust habt ein wenig mehr zu erfahren über Minimalismus und wie andere Menschen diese Lebensform angehen und umsetzen habe ich euch ein paar Artikel herausgesucht, die sich in ähnlicher Form mit diesem Thema beschäftigen und die ich sehr spannend finde.

Lilies Diary – minimalistisch leben

Lisa`s Projekt mit dem Bauwagen

…und hier ein Beispiel, dass es auch mit Kindern funktionieren kann 🙂

und hier habe ich noch ein tolles Projekt auf Youtube gefunden

Das Netz ist voll mit Menschen, die zeigen, dass weniger tatsächlich mehr sein kann.

Wie steht ihr zu diesem Thema, habt ihr auch schon einmal versucht gewisse Dinge zu reduzieren oder musstet es vielleicht sogar einmal aufgrund von bestimmten Lebensumständen?

Liebste Grüße

Eure Ella